thomas's picture

Sensationeller 9:6-Sieg im Spitzenspiel gegen den TTC Reutlingen; mit sehenswerten Ballwechseln

Nach fast 4 Stunden Spielzeit war es geschafft: Die 1. Herrenmannschaft des TTV Reicheneck erkämpfte sich auswärts beim TTC Reutlingen 3 einen 9:6-Sieg in einem sehr spannenden und ausgeglichenen Spiel.

Die Heimmannschaft des TTC trat erstmals in der gesamten bisherigen Saison in Bestbesetzung an und wollte uns wohl nach dem Unentschieden in der Vorrunde diesmal vor heimischer Kulisse beide Punkte "abluchsen". Nach zwei verlorenen und nur einem gewonnenen Doppel ging es für Christopher Hahn und Erwin Schubert am vorderen Paarkreuz gegen die zwei bisher noch ungeschlagenen Spieler Markus Stähle (7:0) und Andi Philippi (15:0). Erwin konnte nach einem gewonnenen ersten Satz dem immer routinierter spielenden A. Philippi nichts mehr entgegen setzen und musste diesem dann auch nach vier Sätzen gratulieren. Ganz anders verlief das zweite Duell am vorderen Paarkreuz. Dort ging es in einem sehr offenen und kräftezehrenden Spiel zwischen Christopher und M. Stähle immer hin und her. Nachdem jeder 2 Sätze gewonnen hatte, stand es im 5. Satz beim Seitenwechesel 5:0 für Christopher und jeder glaubte bereits an einen sicheren Sieg. Aber falsch gedacht, nicht mit einem Stähle!!! Markus blieb cool und konnte das Spiel am Schluß doch noch drehen, gewann also ganz knapp in der Verlängerung mit 14:12. Am mittleren Paarkreuz ging es dann anschließend auch schon wieder ganz eng her. Bernd Schulz konnte das Spiel gegen Andi Remche bis zum Schluß hin offen halten, musste sich aber leider am Ende (auch wieder im 5. Satz) mit 8:11 geschlagen geben.

Was für ein Debakel: 1:5-Rückstand !!! => Jetzt mussten die Reichenecker endlich richtig Gas geben!

Genau das hatten die drei Jungs Matthias Hahn, Thomas Lamparter und Andi Göbel nun auch vor. Alle drei schafften dann auch nach großem Kampf und gegen sehr ausgeglichene Gegner (Ronny Bauer, Malte Faigle und Winfried Stinner) jeweils einen 3:1-Sieg (als hätte man sich vorher abgesprochen :-) ). In dieser Euphorie konnte es dann am vorderen Paarkreuz gerade so weiter gehen. Unsere beiden Spitzenspieler wollten ihren Gegnern nun zu gerne jeweils die erste Rundenniederlage beibringen. Und es gab dann natürlich auch wieder zwei ganz "enge Kisten": Zuerst brachte Christopher Hahn mit seinen "Löffler-/Leger-Bällen" aus allen Situationen Andi Philippi immer mehr in Verlegenheit und konnte das Spiel nach fast endlosen Ballwechseln (wieder ganz knapp im 5. Satz) diesmal mit 13:11 für sich entscheiden. Erwin machte es nebenan nicht weniger spannend, nachdem er gegen den jungen, wild aufspielenden M. Stähle nach einem 0:2-Rückstand doch noch zu einem 2:2-Zwischenstand aufholte. Dank gutem taktischen Spiel und viel Geduld schaffte auch Erwin am Ende einen knappen 3:2-Sieg. Ertmals an diesem bereits späten Abend nun also die Gesamtführung (6:5) für den TTV. Am mittleren Paarkreuz gab es dann eine Punkteteilung. Matthias gewann gegen A. Remche relativ deutlich mit 3:0, wohingegen Bernd gegen R. Bauer ebenfalls nach 3 Sätzen diesem gratulieren musste. 7:6-Zwischenstand, und nun die letzten zwei Einzel am hinteren Paarkreuz. Thomas Lamparter konnte sich auf das Spiel des sehr stark beginnenden Malte Faigle nach einem 0:1-Satzrückstand immer besser einstellen. Mit variablem Spiel und einer gehörigen Portion Routine ging dieses Spiel nach 4 Sätzen an unseren Reichenecker Spieler. Nebenan konnte dann Andi Göbel mit einem Sieg gegen Winfried Stinner "den Sack zu machen". Trotz immer größer werdender Schmerzen im Ellenbogen biß sich Andi bis zum Ende durch und konnte dieses wichtige Spiel mit 3:1 gewinnen.

Großer Jubel und ein toller 9:6-Sieg gegen eine kampfstarke und sehr faire gegnerische Mannschaft !!!

Wir wünschen dieser jungen Truppe (Winni hör weg!) in der Rückrunde noch viele Siege und das Erreichen der gesetzten Ziele (Aufstieg!?). Zum Bedauern beider Mannschaften war dieses Spiel vom Klassenleiter leider gleich als erstes und damit auch viel zu früh in der Rückrunde angesetzt worden. Ein späterer Termin hätte sicherlich beiden Aufstiegsaspiranten einige Zuschauer mehr in der Halle beschert.